Projekt Energy Harvesting

Flag: deutsch Flag: englisch Flag: czech Flag: chinese Flag: spanish Flag: korean Flag: russia

Das interdisziplinäre Netzwerk mit 20 Partnern hat als Schwerpunkt Technologien, Verfahren, Anlagen und Produkte im Bereich der Stromerzeugung direkt aus Wärmedifferenzen mittels Thermischen Transmittern und einer integrierten, umweltfreundlichen und absolut lösemittelfreien Kunststoff-Beschichtung.

Das Netzwerk wurde so zusammengestellt, dass sich eine Vielzahl von möglichen neuen, gemeinsamen FuE-Verbundprojekten ergibt.

Einsatzgebiete können sein Stahlindustrie, Aluminiumproduktion, Metallerzeugung, Kältetechnik, Kraftwerke und Verbrennungsmaschinen, Nutzung von Sonnenstrahlung und Erdwärme

ZIM Logo

 

BMWi Logo

 

Projektträger

VDI | VDE | IT

 

Netzwerkmanager


BKS Logo
BKS Consult GmbH

 

Ab 2014 geht es weiter mit ZIM-Kooperationsnetzwerk
"Autarke Energieversorgung"

Aktuelles/News

2. Dezember 2013, Talk im Museum - „Wie gestalten Schlüsseltechnologien unsere Zukunft?“ in Dortmund

Wie werden Technologien unsere Welt verändern? Gewiss ist, dass die Entwicklung hochwertiger Technologien Lösungsansätze für die zentralen Herausforderungen unserer Zeit, wie z. B. die Energieversorgung, bieten und ein enormes Wertschöfpungspotenzial für unsere Wirtschaft besitzen. Daher werden bestimmte Technologiefelder zurecht als „Schlüsseltechnologien“ bezeichnet. Insbesondere die Nanotechnologie, Mikrosystemtechnik, Photonik sowie Neue Werkstoffe sind bereits heute als Key Enabling Technologies (KETs) wegweisend für unsere Zukunft.
Vor diesem Hintergrund führen die Wirtschaftsförderung Dortmund und der Cluster NanoMikroWerkstoffePhotonik.NRW die Abendveranstaltung „Talk im Museum“ durch. Ziel ist es, den Dialog zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zu fördern, um die Schlüsseltechnologien durch konkrete, interdisziplinäre Zusammenarbeit voran zu treiben.
Dabei werden hochkarätige Persönlichkeiten aus Unternehmen und Instituten zu Wort kommen. Unter anderem freuen wir uns besonders auf wichtige Impulse und spannende Beiträge von Dr. Reinhold Achatz, Forschungs- und Entwicklungschef der ThyssenKrupp AG, Prof. Dr. Achim Bachem, Vizepräsident der Helmholtz-Gemeinschaft und Vorsitzender des Vorstandes des Forschungszentrums Jülich, Prof. Dr. Reinhart Poprawe, Leiter des Fraunhofer ILT, Prof. Matthias Niemeyer, Vorstandsmitglied der KHS AG, Dr. Anton Mindl, Vorstandsvorsitzender der ELMOS Semiconductor AG, Prof. Dr. Max Lemme von der Universität Siegen und Prof. Dr. Frank Piller von der RWTH Aachen University.

26. November 2013 in Berlin, Technologiegespräch „Sicherer Umgang mit Nanomaterialien“

Mit unserer Technologie kommen keine Nanopartikel in die Umwelt.
Sie werden in der flüssigen Matrix aus Teilchen in Mikrometergröße erzeugt.
Der 2-Komponenten-Kunststoff härtet aus und kann bei Bedarf geschreddert werden.

Der sichere Umgang mit Nanomaterialien und die Verbesserung der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen sind zentrale Herausforderungen im Aktionsplan Nanotechnologie 2015 der Bundesregierung. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert eine Vielzahl von Forschungsaktivitäten, die sich mit der Identifizierung und der Vermeidung schädlicher Auswirkungen von Nanomaterialien auf Mensch und Umwelt befassen.
Für eine sichere, verantwortliche und erfolgreiche Umsetzung nanotechnologischer Innovationen für die Gesellschaft sind neben einer aufklärenden Risikoforschung auch Rahmenbedingungen wie beispielsweise der Arbeits-, Umwelt- und Konsumentenschutz, die Standardisierung und die gesetzliche Regulierung von entscheidender Bedeutung.
Das Technologiegespräch soll aktuelle Erkenntnisse aus der Nanorisikoforschung des BMBF zeitnah und transparent vermitteln und so in den gesellschaftlichen Dialog einfließen lassen. Weiterhin werden aktuelle Fragestellungen zur Risikobewertung und des Risikomanagements von Nanomaterialien diskutiert, die im Hinblick auf die Auswirkungen auf den Technologie- und Innovationsstandort Deutschland relevant sind.

19. November 2013, Kolloquium „Nanotechnologien als Schlüssel zur Wertschöpfung“ in der Landesvertretung Sachsen-Anhalt bei der EU, Boulevard Saint Michel 80, 1040 Brüssel

Vortrag von Netzwerkpartner DUROPAN

18. bis 19. November 2013, 4. Dresdner Werkstoffsymposium mit Netzwerkpartner Fraunhofer-IFAM

Vom 18. bis 19. November veranstaltet das Institut für Werkstoffwissenschaft der TU Dresden das „4. Dresdner Werkstoffsymposium". Gleichzeitig begeht der Materialforschungsverbund Dresden e. V. (MFD) in diesem Rahmen sein 20jähriges Jubiläum.
Diese Veranstaltung führt Vertreter der Forschung mit Partnern aus der Industrie zusammen und hat sich zu einem gesuchten Forum für die Verflechtung von Wissenschaft und Wirtschaft im Raum Dresden entwickelt. Das Thema der diesjährigen Veranstaltung lautet „Verbundwerkstoffe und Werkstoffverbunde“.
Es ist gelungen, namhafte Referenten aus Wirtschaft und Forschung als Vortragende zu gewinnen, die über aktuelle Entwicklungen in den Bereichen Automobil-, Luft- und Raumfahrttechnik, Elektrotechnik und Elektronik sowie Energietechnik berichten.

14.11.2013, Verleihung des TOP-Innovationspreises im BMWi

Staatssekretär Stefan Kapferer (links) mit Preisträgern des TOP-Innovationspreises (Bild: Quelle BMWi)


Globale Herausforderungen, gesellschaftliche Veränderungen und Technologieentwicklungen machen immer wieder innovative Antworten und zukunftsfähige Lösungen notwendig. Mit dem technologieorientierten Besuchs- und Innovationsprogramm TOP haben Fach- und Führungskräfte die Möglichkeit, geeignete Unternehmen zu besuchen und sich vor Ort über den Einsatz innovativer Technologien und Strategien zu informieren. Schirmherr des TOP-Programms ist der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Philipp Rösler. Der diesjährige TOP-Innovationspreis wurde heute von Staatssekretär Stefan Kapferer an das Unternehmen HANNING & KAHL GmbH & Co. KG aus Oerlinghausen vergeben.

Staatssekretär Kapferer: "Mit seinem überzeugenden Praxisdialog in den Unternehmen leistet das TOP-Programm einen wichtigen Beitrag, um die Innovationsfähigkeit der Unternehmen zu stärken. Der praktische Zugang zu innovativen Methoden und Strategien anderer Unternehmen fördert die Bereitschaft, über neue Wege nachzudenken. Es ist ein hervorragendes Beispiel für die Eigeninitiative unserer erfolgreichen deutschen Wirtschaft."

Teilnahme Netzwerkpartner DUROPAN und Netzwerkmanager

6. November 2013, Festveranstaltung 20 Jahre IKTR

Unser Netzwerkpartner IKTR feiert sein 20-jähriges Bestehen mit einem Kolloqium.

5. November 2013, 2. Sächsisches Forum für Brennstoffzellen und Energiespeicher in Leipzig

Energy Saxony lädt gemeinsam mit der Erneuerbaren Energien Sachsen EESA-Verbundinitiative und der EnergieCity Leipzig zum zweiten Sächsischen Forum für Brennstoffzellen und Energiespeicher ein. Mit dieser Veranstaltung, zu der im vergangenen Jahr ca. 185 Teilnehmer begrüßt werden konnten, wird das bewährte Format fortgesetzt. Die Veranstaltung ist Präsentations-, Informations- und Kommunikations-Plattform für sächsische Hersteller, Entwickler und Forscher und dient zudem der gesamtdeutschen Vernetzung im Bereich der Systementwicklung.

 26. Oktober 2013, Projektberatung in Burkersdorf

18. Oktober 2013, Projektberatung in Dresden

7. Oktober 2013, SARAD nach ISO 9001:2008 zertifiziert

Netzwerkpartner SARAD wurde durch den TÜV Süd entsprechend ISO 9001:2008 zertifiziert. Die Einführung und Umsetzung dieses Qualitäts-Managementsystems bedeutet für SARAD einen weiteren Schritt in Richtung größtmöglicher Kundenzufriedenheit. Wichtig war dabei die Maßgabe, dass neben der Fertigung auch die Bereiche Entwicklung und Service zertifiziert werden konnten.

26. September 2013, Institutskolloquium IKTR 2013 "Biozide - Materialien, Anwendungen und Trends" in Weißandt-Gölzau

Das IKTR will über das Thema biozider und antibakterieller Ausrüstung von Produkten informieren. In den Vorträgen werden Grundlagen zur Notwendigkeiten und Möglichkeiten der bioziden ausrüstung vermittelt und an Anwendungsmöglichkeiten verdeutlicht. Schwerpunktmäßig wird auf zukunftdweisende Biozidpolymere und deren wertkstoffliche Charakterisierung eingegangen.

19. September 2013, Tag der offenen Tür beim Projektpartner TITV in Greiz

Im Fokus der Veranstaltung stehen in diesem Jahr innovative Technologien für die Funktionsintegration in Textilien. Außerdem berichten die Projektleiter in Kurzvorträgen über die Ergenisse der kürzlich abgeschlossenen Forschungsprojekte.

28. August 2013, Arbeitsbesuch in der TU Dresden, Institut für Energietechnik

20. August 2013, Workshop “Forschung meets KMU” zum Thema Oberflächen- / Lackiertechniken, beim Netzwerkpartner Fraunhofer IFAM, Bremen

Die Landesinitiative Nano- und Materialinnovationen Niedersachsen (LI NMN) verfolgt das Ziel, vor allem kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Entwicklung neuer Produkte und Verfahren zu unterstützen.
Forschungsinstitute verfügen vielfach über praxisrelevante Möglichkeiten, die jedoch nicht immer bekannt sind wie z.B. die Entwicklung von funktionellen Beschichtungskonzepten (z.B. Eisabweisende Lacksysteme, Selbstheilung und strömungsgünstige Oberflächen etc.), dem schweren Korrosionsschutz im Stahlbau und Offshore Industrie, der Apparateausstattung zur Bestimmung von optimalen Verarbeitungsparametern, Qualifizierungsmöglichkeiten und Prüfmethoden. Ein weiterer Bereich ist die Weiterbildung
und Schulung von qualifizierten Mitarbeitern im Bereich der Klebtechnik und Faserverbundtechnologie.

18. Juli 2013, Projektberatung in Halberstadt

8. Juli 2013, Projektberatung in Dresden

3. Juli 2013, Projektberatung in Dresden

28. Juni 2013, Auftaktveranstaltung des „nanomikro“ Landesverbandes Sachsen-Anhalt auf dem Weinberg Campus in Halle

Am Hallenser Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik (IWM) fand vor Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft das erste Treffen zum offiziellen Projektbeginn des „nanomikro“ Landesverbandes Sachsen-Anhalt statt.
Die Initiatoren sind Prof. Dr. Ralf Wehrspohn vom IWM, Prof. Dr. Bertram Schmidt vom Institut für Mikro- und Sensorsysteme (IMOS) der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und Prof. Dr. Ulrich Fischer-Hirchert vom Photonic Communications Lab der Hochschule Harz.
Als bundesweite Dachorganisation des neugegründeten regionalen Netzwerkes fungiert der Deutsche Verband Nanotechnologie e.V., vertreten durch den Geschäftsführer Dr. Ralph Nonninger.
Ziel der Dachorganisation und des sachsen-anhaltischen Verbandes ist die Bildung einer gemeinsamen Plattform für Firmen im Bereich der Nanotechnologie, um die Sicherung und Stärkung der hiesigen Wirtschafts- und Technologiestandorte zu sichern. An diesem Netzwerk können sowohl Unternehmen als auch interessierte Privatpersonen partizipieren, um ihre Interessen national vertreten zu lassen und vom internationalen Wissens- und Technologietransfer zu profitieren.
Netzwerkpartner DUROPAN diskutierte zu aktuellen Herausforderungen und Fragestellungen.

27. Juni 2013, Projektberatungen in Berlin

26. und 27. Juni 2013, Mitteldeutscher Kunststofftag 2013 in Erfurt

Das Kunststoffcluster Thüringen, der PolymerMat e.V., richtet den Mitteldeutschen Kunststofftag MKT 2013  im Messe-Congress-Zentrum Erfurt aus.
Die Veranstaltung führen wir gemeinsam mit allen Initiativen der Kunststoffindustrie in Thüringen durch, d.h. mit den Ostthüringer, Nordthüringer und Südthüringer Regionalaktivtäten und werden zusätzlich vom Thüringer ClusterManagement (ThCM) sowie vom Vorjahresveranstalter, dem Netzwerpartner KuZ Leipzig freundschaftlich unterstützt.

11. bis 13. Juni 2013, Techtextil Messe Frankfurt am Main, Messestand des Netzwerkpartners TITV Greiz in Halle 3.1, Stand A14

Netzwerkpartner TITV präsentiert die weltweit erste automatische Herstellung von LED-Leuchttextilien.

Avantex Innovationspreis 2013 in der Kategorie "New Processes" für Netzwerkpartner TITV

Die Innovationspreise der Techtextil prämieren herausragende Leistungen in den Bereichen Forschung, neue Materialien, Produkte und Technologien sowie Anwendungen und werden anlässlich der vom 11. bis 13. Juni 2013 stattfindenden Techtextil ausgeschrieben.

Der Avantex-Innovationspreis macht neueste Entwicklungen sichtbar, fördert unkonventionelles Denken und intensiviert den Dialog zwischen Forschung, Herstellern und Anwendern.

11. Juni 2013, Projektberatung in Freiberg/Sa.

5. Juni 2013, BMWi in Berlin, "Technologieaufgeschlossenheit und Innovationsfreundlichkeit der Gesellschaft in Deutschland"

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und Beauftragte der Bundesregierung für Mittelstand und Tourismus, Ernst Burgbacher, MdB, hat in Berlin die Veranstaltungsreihe "Technologieaufgeschlossenheit und Innovationsfreundlichkeit der Gesellschaft in Deutschland" eröffnet.

Staatssekretär Burgbacher: "Wir wollen mehr Lust auf Technik wecken. Ohne eine Gesellschaft, die neuen Technologien aufgeschlossen gegenübersteht, werden wir die innovative Kraft der Wirtschaft nicht voll nutzen können. Wir wissen, erfolgreiche Innovationen und Technologien sind der Schlüssel für die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft. Um die Innovationsfähigkeit der Wirtschaft dauerhaft zu sichern, brauchen wir nicht nur innovative Produkte und Dienstleistungen, sondern auch eine technologieoffene Gesellschaft."

Die Veranstaltungsreihe ist Teil der Innovationsstrategie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie "Lust auf Technik - Neues wagen, Wachstum stärken, Zukunft gestalten". An der Auftaktveranstaltung nehmen mehr als 80 Experten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung, Zivilgesellschaft und Medien teil. Ziel der Reihe ist es, konkrete Handlungsempfehlungen für mehr gesellschaftliche Aufgeschlossenheit gegenüber Technologie und damit auch eine stärkere Innovationsfähigkeit der Wirtschaft zu erarbeiten. Weitere Veranstaltungen der Reihe werden sich einzelnen Themenfeldern wie Mobilfunk, Biotechnologie, Nanotechnologie, Smart Systems und Bildung widmen.

4. Juni 2013, Projektberatung in Dresden

28. und 29. Mai 2013, Dresdner Konferenz "Zukunft Energie - Energieeffizienz, Energieumwandlung, Energiespeicherung" des Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik, Internationales Congress Center Dresden

  Innovationen im Energiebereich sind wichtiger denn je für die Zukunftsfähigkeit von Wirtschaft und Gesellschaft. Energie sollte so sparsam und effizient wie möglich verwendet werden.
Sie suchen neue Ansatzpunkte und Impulse für Ihr Unternehmen oder Forschungsgebiet? Sie möchten sich mit »Gleichgesinnten« austauschen, brandneue Technologieentwicklungen und Strategien erfahren? Die 2. Dresdner Konferenz »Zukunft Energie« bietet einen Überblick zu den neuesten Entwicklungen auf den Gebieten Energieumwandlung, Energiespeicherung und effizienter Energieeinsatz.
Forscher und Techniker werfen spannende Fragen zu den Themenfeldern Thermoelektrik, Solarthermie, Photovoltaik, Energiespeicher, Mobilität, Brennstoffzelle und Energieeffizienz auf. Wir laden Sie ein, an diesem Erfahrungsaustausch von Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie einer begleitenden Ausstellung teilzunehmen.

Teilnahme des Netzwerkes mit einem Demonstrator in der begleitenden Ausstellung

 27. Mai 2013, Projektberatung in Rossendorf

24. Mai 2013, Projektberatung in Dresden

21. Mai 2013, Projektberatung in Halberstadt

19. Mai 2013, Projektberatung in Bitterfeld

16. Mai 2013, 20. Innovationstag Mittelstand des BMWi auf dem Gelände der AiF in Berlin

Am 16. Mai 2013 findet der Innovationstag Mittelstand nunmehr zum zwanzigsten Mal statt. Auch in diesem Jahr werden auf dem Freigelände der AiF Projekt GmbH mehr als 300 Unternehmen, Forschungseinrichtungen sowie Kooperationsnetzwerke aus ganz Deutschland neue Produkte, Verfahren und Dienstleistungen präsentieren, deren Entwicklung mit Unterstützung des Bundes möglich wurden (Projektbeispiele).

Die Leistungsschau, die sich zum traditionellen Treffpunkt des innovativen Mittelstandes entwickelt hat, bietet Gelegenheit, mit Spezialisten unterschiedlichster Technologiebereiche in einen Gedankenaustausch zu treten und in entspannter Atmosphäre mit Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft ins Gespräch zu kommen.

Teilnahme von 5 Netzwerkpartnern:
DUROPAN GmbH Halberstad
t,
Teleconnect Dresden GmbH
,
RICHTER Deformationsmesstechnik GmbH Frauenstein ST Burkersdorf,
Fraunhofer-Institut für  Keramische Technologien und Systeme IKTS Dresden und
Textilforschungsinstitut Thüringen-Vogtland e.V. Greiz

 

Wichtiger Hinweis

Wir warnen vor Expo-Guide:
„Expo-Guide“ schreibt die Aussteller vergangener Innovationstage an und fordert diese dazu auf, ihre Firmendaten für das Ausstellerverzeichnis abzugleichen.

Wenn Sie dieser Aufforderung nachkommen, gehen Sie einen kostenpflichtigen Dreijahresvertrag ein.

Wir distanzieren uns ausdrücklich von besagtem Unternehmen!
Es besteht keinerlei geschäftliche Verbindung.

Wir möchten Sie warnen, das Kontaktformular auszufüllen und zurückzuschicken.

Bitte reagieren Sie nicht und schenken dem Anschreiben von Expo-Guide keine weitere Beachtung.

Weitere Infos zu irreführenden Eintragungsangeboten für Ausstellerverzeichnisse wie Expo-Guide, FAIRGuide & Co. finden Sie in einem Merkblatt von AUMA.

15. Mai 2013, ZIM-Jahrestagung Netzwerke in Berlin

14. Mai 2013, Projektberatung in Bitterfeld

14. und 15. Mai 2013, InnoMateria - Interdisziplinäre Kongressmesse für innovative Werkstoffe in Köln, Vortrag IKTS

         

15. Mai 2013, 14.30 Uhr, Vortrag von Dr.-Ing. Michael Zins, Stellvertretender Institutsleiter unsers Netzwerkpartners Fraunhofer Institut für Keramische Komponenten und Systeme IKTS, zum Thema:
Keramische Komponenten als Schlüsselfunktion für Innovationen

7. Mai 2013, IQ Innovationspreis Mitteldeutschland, Verteidigung der Finalisten bei enviaM in Markkleeberg

29, April 2013, FREIE PRESSE Chemnitz berichtet über die Teilnahme des Netzwerkpartners RICHTER Deformationsmesstechnik GmbH Frauenstein ST Burkersdorf am 20. Innovationstag Mittelstand des BMWi in Berlin

25. April 2013, Projektberatung in Dresden

24. April 2013, Projektberatung in Dresden

23. April 2013, Projektberatung in Berlin

17. und 18. April 2013, Symposium Thermoelektrik im Fraunhofer-Institutszentrum Dresden

Vor annähernd 200 Jahren entdeckte Seebeck den nach ihm benannten Effekt, der es ermöglicht, aus einer Temperaturdifferenz einen elektrischen Strom zu erzeugen. Nach erfolgversprechenden theoretischen Vorarbeiten gibt es derzeit international große Anstrengungen zur Entwicklung thermoelektrischer Werkstoffe und Generatoren mit großen elektrischen Wirkungsgraden, um die faszinierenden Möglichkeiten des „Energy Harvesting“ zu nutzen. Die Stromerzeugung aus Abwärme, beispielsweise im Automobil oder in Industrieprozessen unter Nutzung der Thermoelektrik, kann in der Zukunft einen wichtigen Beitrag zur effizienten Nutzung von Energie liefern. Neue thermoelektrische Werkstoffe, verbesserte Fertigungsprozesse sowie ein optimiertes elektrisches und thermisches Management können zukünftig vielfältige Anwendungen thermoelektrischer Generatoren ermöglichen.
Das Symposium „Thermoelektrik“ soll einen Überblick über den Stand der Entwicklung und die Anwendungsmöglichkeiten thermoelektrischer Generatoren geben. Gleichzeitig möchten die Organisatoren die aktuellen Entwicklungsarbeiten einiger Dresdner Institute der Fraunhofer-Gesellschaft, der Max-Planck-Gesellschaft sowie der Technischen Universität Dresden vorstellen und diskutieren. Wir laden Sie herzlich ein und würden uns sehr freuen, Sie in Dresden begrüßen zu dürfen.

Netzwerkpartner Prof. Bernd Kieback, Fraunhofer IFAM Dresden
Netzwerkpartner Prof. Alexander Michaelis, Fraunhofer IKTS
Prof. Hans Zellbeck, TU Dresden, Lehrstuhl für Verbrennungsmotoren
Prof. Yuri Grin, Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe

Vortrag von Dr.-Ing. Wolfgang Beck, Geschäftsführer des Netzwerkpartners DUROPAN GmbH Halberstadt zum Netzwerkthema

15. April 2013, Projektberatung in Dresden und Nachterstedt

11. April 2013, Hannover Messe 2013
15.30 Uhr Vortrag von Dr.-Ing. Wolfgang Beck, Geschäftsführer des Netzwerkpartners DUROPAN GmbH Halberstadt zum Netzwerkthema in Halle 17, FORUM Innovations for Industry

8. bis 12. April 2013, Hannover Messe 2013
Netzwerk stellt aus in Halle 17, Stand 50.6 und Stand 50.9

14. März 2013, Projektberatung in Dresden

9. März 2013, Preisverleihung und Gala zum INNOVATIONSPREIS DER DEUTSCHEN WIRTSCHAFT
ERSTER INNOVATIONSPREIS DER WELT®

Zum 32. Mal zeichneten die Partner des Innovationspreises die bedeutendsten wissenschaftlichen, technischen, unternehmerischen und geistigen Innovationen der deutschen Wirtschaft im neu eröffneten Gesellschaftshaus des Palmengartens in Frankfurt am Main aus. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft der beiden Bundesministerien für Bildung und Forschung sowie Wirtschaft und Technologie. Der Innovationspreis der deutschen Wirtschaft ist der erste Innovationspreis der Welt und wird jährlich in vier Kategorien ausgeschrieben: In der 32. Wettbewerbsrunde haben sich insgesamt 275 Unternehmen beworben.

  Netzwerkpartner DUROPAN Halberstadt war als Finalist nominiert.

3. bis 8. März 2013, 20 Jahre Jubiläum SARAD
International Conference 7th Dresden Symposium HAZARDS – DETECTION AND MANAGEMENT

Diese Konferenz wird gemeinsam vom Institut für Halbleiter- und Mikrosystemtechnik (IHM) der TU Dresden, dem Netzwerkpartner SARAD GmbH Environmental Instruments und der International Geo-Hazards Research Society (IGRS) mit Unterstützung der Internationalen Atomenergiekommission und des Freistaates Sachsen unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Stanislaw Tillich organisiert.

Als „7th Dresden Symposium“ ordnet sich die Konferenz 2013 in die Tradition der von der TU Dresden und der SARAD GmbH ins Leben gerufenen Konferenzserie zu aktuellen Problemen im Bereich der Sicherheit und des Umweltschutzes ein.

Unsere Konferenz stellt sich der Thematik „Hazards - Detection und Management“. Ob ein Vulkanausbruch, ein Erdbeben, eine Flut oder eine nukleare oder chemische Katastrophe, stets sind Frühwarnung und das Katastrophenmanagement von entscheidender Bedeutung. Als Experten glauben wir, dass in dieser Richtung noch erheblicher Forschungs- als auch Diskussionsbedarf vorliegt. Mit den jüngsten Hochwasserereignissen und der Elbe-Flut 2002 haben nicht nur der Freistaat Sachsen und speziell Dresden erlebt, wie wichtig es ist, in
Gefahrensituationen rechtzeitig vorzuwarnen und dann die Einsatzkräfte des Katastrophenschutzes koordiniert einzusetzen.

Es ist unser Ziel, Sicherheitsforschung einschließlich der Sensorik und Management im Katastrophenschutz
zusammenzubringen, die Diskussion der Wissenschaftler mit Politikern und Entscheidungsträgern intensiver zu
gestalten.

21. Februar 2013, Projektberatung in Halberstadt

20. Februar 2013, Projektberatung in Berlin

19. Februar 2013, Projektberatung in Dresden

14. Februar 2013, Projektberatung in Dresden

13. Februar 2013, Projektberatung in Halberstadt

 

11. und 12. Februar 2013, Projektberatung in Wien

29. Januar 2013, Messe ENERTEC in Leipzig

15. Januar 2013, Projektberatung in Dresden

9. Januar 2013, LIGHTWAVE berichtet über Projektfortschritt

8. Januar 2013, MARVELL berichtet über Projektfortschritt

Las Vegas and Santa Clara, California (January 8, 2013) – Marvell (NASDAQ: MRVL) today announced that its G.hn silicon chipset is powering the core of Teleconnect’s omniPOFTM modules for home networking applications using plastic optical fiber (POF). Teleconnect joins the growing list of ODM and OEM partners in the second wave of G.hn design wins for Marvell, accelerating the global adoption of the extensible ITU-T standard designed to provide connectivity at data rates up to 1 Gbit/s over standard home wiring, including electrical wires, coaxial cables, twisted pair and, now with Teleconnect, optical fiber.

27. Dezember 2013, Projektberatung in Halberstadt

17. Dezember 2013, Projektberatung in Burkersdorf

17. Dezember 2012, Projektberatung in Dresden

14. Dezember 2013, Projektberatung in Burkersdorf

12. Dezember 2012, Hugo-Junkers-Innovationspreis, Auszeichnungsveranstaltung in Magdeburg


Das innovativste Konzept für die Energiewende hatte 2012 nach Überzeugung der Jury der Netzwerkpartner DUROPAN GmbH aus Halberstadt. Die Auszeichnung erfolgte durch die Ministerin für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt, Frau Prof. Dr. oec. publ. Birgitta Wolff.

 

12. Dezember 2012, Projektberatung in Magdeburg

11. Dezember 2012, Projektberatungen in Luckenwalde und Teltow

5. Dezember 2012, Projektberatung in Dresden

4. Dezember 2012, Projektberatung in Wernigerode, Nachterstedt, Leipzig und Mittweida

1. Dezember 2012, Alternative Energiekonferenz der FDP-Fraktion im Sächsischen Landtag, Internationales Congress Center Dresden

Netzwerk stellte Demonstrator vor. Teilnahme eines Netzwerkmitgliedes und des Netzwerkmanagers.

  

30. November 2012, Prijektberatung in Dresden und Rabenau-Oelsa

28. November 2012, Niedersächsisches Forum für Energiespeicher und -systeme, NORD/LB forum, Messegelände Hannover

27. November 2012, ConnectDay zum ersten Mal in Leipzig, Netzwerkpartner DV-Kontor mit Unterstützung der IBM

 "Business goes social" ist der Schwerpunkt dieses ConnectDay. Fachreferenten für Domino und Notes und die neuen Themenfelder rund um "social business" Software stehn bereit. Wir sollten "social" an dieser Stelle besser mit "gemeinschaftlich" übersetzten. Genau darum geht es: Wie können Mitarbeiter in Firmen, Organisationen und der öffentlichen Verwaltung - gemeinsam - an Projekten und Themen arbeiten? Wir wollen Ihnen zeigen wie "social business"-Lösungen von IBM und unseren Partnern Ihre Unternehmen dabei unterstützen. Treffen Sie Anwender aus anderen Unternehmen zum Erfahrungsaustausch und diskutieren Sie mit unseren Referenten.

27. November 2012, 2. Zukunftswerkstatt zur Erarbeitung eine Leitbildes für die zukünftige Tätigkeit von Intermediären im Bereich des Technologietransfers in einem grenzüberschreitenden EU-Projektes

      

Teilnahme der Netzwerkmanager von 2 zusammenarbeitenden ZIM-Kooperationsnetzwerken

22. November 2012, Gemeinsamer Kongreß von BMWi und Verband Innovativer Unternehmen (VIU)
Innovationen - Königsweg für Wirtschaftswachstum

     Teilnahme des Netzwerkmanagers

19. bis 20. November 2012, Fachtagung Nano-Additive bei der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung Berlin

Teilnahme Netzwerkpartner

13. November 2012, Messe electronica München


Netzwerkpartner Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM stellt ersten gedruckten Thermogenerator vor.

Durch eine gezielte Kombination von thermoelektrischen und metallischen Werkstoffen ist es Forschern am Fraunhofer IFAM gelungen, Strukturen zu drucken, die sich als thermoelektrische Generatoren nutzen lassen.
Damit könnte eine ganz neue Generation energieautarker Sensoren entstehen.

14. November 2012, Energiegipfel Ostdeutschland mit Ministerpräsident Stanislaw Tillich

Am 14. November 2012 findet im Congress Center Dresden der 5. Energiegipfel Ostdeutschland statt. Keynote-Speaker sind Stanislaw Tillich, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, und Tuomo Hatakka, Vorstandsvorsitzender der Vattenfall Europe AG.
Die Energiewende stellt Ostdeutschland vor neue Herausforderungen. Es gilt die Chancen erneuerbarer Energien und regionaler Rohstoffvorkommen zu nutzen und dabei die Probleme der Netz- und Speicherinfrastruktur zu lösen. Zur Entwicklung der Energiewirtschaft stellen namhafte Entscheider beim 5. Branchentreff der ostdeutschen Energiewirtschaft ihre Konzepte und Visionen in Dresden vor. Der Sächsische Ministerpräsident Tillich wird über den Status Quo und die Pläne der Energiepolitik informieren. Über Möglichkeiten und Umsetzung aus Sicht einer der größten Energiekonzerne Europas wird der Vattenfall-Vorstandsvorsitzende Tuomo Hatakka sprechen.
 Weitere Referenten sind Experten aus Politik und Wirtschaft wie Dr. Joachim Geisler, Vorstandsvorsitzender der Mitteldeutschen Braunkohlegesellschaft und Dr. Ludwig Möhring, Mitglied der Geschäftsführung der WINGAS GmbH. Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes wird über den Einfluss des Wettbewerbs auf die Energiewende sprechen.

8. November 2012, Sächsischer Innovationsgipfel 2012 in Dresden

7. November 2012, Projektberatung in Dresden

6. November 2012, Erste Zukunftswerkstatt zur Erarbeitung eines Leitbildes für die zukünftige Tätigkeit von Intermediären im Bereich des Technologietransfers, Kick-off-Meeting des grenzüberschreitenden EU-Projektes protransfer - Professionalisierung von Technologie- und Wissenstransfer - Profesionalizace technologii a know-how

CIMTT und UJEP streben gemeinsam mit dem Technologiezentrum Glaubitz in diesem Projekt an, unter Rückgriff auf existierende Erfahrungen im Technologietransfer gemeinsam mit den in diesem Feld tätigen Akteuren ein Leitbild für den Technologietransferagenten zu entwickeln. Darüber hinaus sollen die Rahmenbedingungen für einen effizienten umfassenden Transferprozess aufbereitet und die dafür notwendigen Kompetenzen sowie die Möglichkeiten zu deren Erwerb sowie einer standardisierten Vermittlung erfasst werden. Eine engere Kooperation, insbesondere  grenzüberschreitend, ist Gegenstand des zweijährigen Projektes.
Projektpartner sind

TU Dresden, Fakultät Maschinenwesen, CIMTT Zentrum für Produktionstechnik und Organisation
Přírodovědecká fakulta Univerzity J.E. Purkyně v Ústí nad Labem (Jan Evangelista Purkyně Universität in Ústí nad Labem, Naturwissenschaftliche Fakultät)
ZTS Zentrum für Technologie und Strukturentwicklung Glaubitz

Die Mitarbeit unseres Netzwerkes erfolgt durch die enge Zusammenarbeit der Netzwerk-Manager der ZIM-Kooperationsnetzwerke des ZTS Zentrum für Technologie und Strukturentwicklung Glaubitz  und der BKS Consult. 


 

6. November 2012, Projektberatung in Dresden

6. November 2012, Tagung Innovative und kostengünstige Sensoren aus dem Bereich der Polymer-Optischen Fasern

 Zusammenarbeit mit diesem Netzwerk

30. Oktober 2012, Projektberatung in Dresden 

26. Oktober 2012, Projektberatung in Dresden 

25. Oktober 2012, Kooperationsstrategien für den Mittelstand bei der Sachsen Bank in Leipzig

24. Oktober 2012, Projektberatung in Dresden

23. Oktober 2012, Projektberatung in Oschersleben, Halberstadt und Blankenburg/Harz

22. Oktober 2012, Zukunftsforum „Energieeffizienz – Handeln für die Zukunft“ in Berlin

Nimmt der Energieverbrauch auch in ihrem Unternehmen einen immer höheren Stellenwert ein? Wird er gar zu einem Wettbewerbsfaktor? Das F.A.Z-Institut lädt Sie gemeinsam mit Partnern herzlich ein zum ZUKUNFTSFORUM „Energieeffizienz – Handeln für die Zukunft“. Energie ist eine wesentliche wirtschaftliche Grundlage der industrialisierten Welt. Doch weltweit steigt die Nachfrage nach Energie, die Lage an den Energiemärkten spitzt sich zu. Bei steigenden Energiepreisen und knappen Ressourcen hängt die Wettbewerbsfähigkeit immer mehr von der Fähigkeit ab, den Einsatz von Energie möglichst effizient zu gestalten. Sowohl ökologische als auch ökonomische Aspekte sprechen für den vernünftigen Umgang mit diesem Thema. Während die Diskussion um die Energiewende in vollem Gange ist, zeigen aktuelle Studien wie sehr sich das Bewusstsein für die Problematik in deutschen Unternehmen ausgeprägt hat. Zwei Drittel der Unternehmen wollen in den nächsten Jahren die Investitionen in Energieeffizienz erhöhen. Knapp 50 Prozent der Unternehmer erhoffen sich dadurch eine bessere Wettbewerbsfähigkeit und ein positives Firmenimage.

Wie diese Lösungen im Unternehmensalltag umgesetzt werden können, zeigt das vom F.A.Z.-Institut, Innovationsprojekte initiierte ZUKUNFTSFORUM „Energieeffizienz“. Akteure aus Wissenschaft und Wirtschaft berichten über ihre Erfahrungen mit innovativen Verfahren zur Energieeinsparung und zeigen energieeffiziente Maßnahme.

22. Oktober 2012, Projektberatung in Lüneburg und Halberstadt

18. Oktober 2012, Projektberatung in Oscherleben und Blankenburg/Harz

17. Oktober 2012, Projekteinreichung beim Projektträger

17. Oktober 2012, Hugo-Junkers-Innovationspreis 2012, Verteidigung der Projekte der Finalisten in Berlin

Teilnahme Netzwerkpartner in der  Kategorie Innovativste Konzepte für die Energiewende

16. Oktober 2012, Projektberatung in Nachterstedt

27. bis 29. September 2012, Messe NEUE ENERGIEN in Bozen/Südtirol

21. September 2012, Projektberatung in Großbeeren

18. September 2012, Projektberatung in Berlin

13. September 2012, Tag der TITV-Innovationen in Greiz und Preisverleihung als Botschafter für das Land der Ideen

   

2012 finden bereits zum vierten Mal die TITV-Innovationen statt. An diesem Tag berichten Projektleiter über die Ergebnisse aktueller Forschungsprojekte.
Ein weiterer Höhepunkt wird in diesem Jahr die Verleihung der Auszeichnung als "Ausgewählter Ort 2012" im "Land der Ideen" sein. Mit dem Projekt "Aktiv leuchtende Textilien für mehr Sicherheit aus Thüringen" gehört das Institut zu den Gewinnern im Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen", der von der Standortinitiative "Deutschland - Land der Ideen" durchgeführt wird.
Als Preisträger ist das TITV Greiz im Jahr 2012 Botschafter für das "Land der Ideen" und repräsentiert das Innovationspotenzial Deutschlands.

11. September 2012, 11. Sächsischer Energietag in Chemnitz

Der 11. Energietag der sächsischen IHKs  soll Unternehmen dabei unterstützen, energiepolitische Zusammenhänge zu bewerten und die betriebliche Energieeffizienz erfolgreich zu verbessern. Dazu verbindet das Veranstaltungskonzept traditionell den Überblick über das energiepolitische Geschehen im Freistaat Sachsen mit technischen Lösungen zur Energieeinsparung bei typischen Energieanwendungsprozessen. 
Der Tag steht unter dem Motto: "Die Energiewende in Deutschland - Auswirkungen auf die Versorgungssicherheit und Energieeffizienz in der Wirtschaft"
Eingeladen sind alle interessierten Unternehmen und Einrichtungen in den Kammersaal der IHK Chemnitz ab 10 Uhr.
Das Angebot richtet sich an Geschäftsführer und Verantwortliche für die betriebliche Energiewirtschaft, Ingenieur- und Planungsbüros und Energieversorgungsunternehmen aber auch wissenschaftliche Einrichtungen.

5. September 2012, Projektberatung in Mittweida und Dresden

30. August 2012, Konferenz der Exportinitiativen Erneuerbare Energien und Energieeffizienz: Auf in neue Märkte! in Berlin

Unternehmer berichteten zudem von ihren Erfahrungen mit den Exportinitiativen. Mit Experten aus verschiedenen Regionen sowie den Partnern der Exportinitiativen konnten die Teilnehmer Fragen zum Markteinstieg diskutieren. Eröffnet wurde die Veranstaltung durch den Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi), Stefan Kapferer.
Die Konferenz war mit rund 400 Teilnehmern, 50 Experten aus 34 verschiedenen Auslandshandelskammern und 25 Ausstellern ein voller Erfolg. Bei den regionalen Workshops konzentrierte sich das Hauptinteresse der Unternehmen auf Europa. Aber auch weiter entfernte Märkte sowie Schwellen- und Entwicklungsländer stießen auf reges Interesse.

24. August 2012, Projektberatung in Dresden

23. August 2012, Projektberatung in Halberstadt

21. August 2012, Projektberatung in Burkersdorf

26. Juli 2012, Projektberatung in Berlin

25. Juli 2012, Beaverton, Oregon/USA, News highlights:
Optical specialist Teleconnect becomes Adopter Member of HomeGrid Forum
Company championed support of optical medium (Annex F) in the ITU-T G.hn recommendation
Will pioneer the use of G.hn for POF (Plastic Optical Fiber)

Optical Specialist Teleconnect Adds New Dimension to ‘Any Wire’ Scope of HomeGrid Forum, New Member Champions Use of G.hn Over Fiber Optics
Leading optical technology and R&D specialist Teleconnect has joined the HomeGrid Forum, continuing the organization’s drive to widen its scope to include all wired technologies, including optical transmission, for G.hn. European-based Teleconnect has pioneered the use of G.hn over optical fiber, in particular plastic optical fiber (POF). As the ITU-T’s home networking standard for any wire, G.hn-based system designs have already successfully demonstrated high performance over coax, powerline and phone line. The addition of support for optical technologies complements the G.hn anywire approach, making G.hn the single choice for system designers seeking the ideal solution for both home and business networking environments.

Ergebnis des laufenden ZIM-KOOP-KU mit den Netzwerkpartnern Teleconnect GmbH Dresden, DieMount GmbH Wernigerode und IB Briesenick, Luckenwalde

18. Juli 2012, Besuch Stadtentwässerung Dresden

5. Juli 2012, Projektberatung in München

4. bis 5. Juli 2012, 1. Elektronik energy harvesting congress im Konferenzzentrum München

 

  

mit Vortrag des Netzwerkpartners DUROPAN  "Energie-Ernte mit dem Thermischen Transmitter"  und des Netzwerkpartner IKTS "Drahtloses Energieübertragungsverfahren mit magnetischer Kopplung". Teilnahme Netzwerkmanager

30. Juni 2012, Fortschrittsoffensive 2012 in Sachsen, Klimakonferenz in Dresden

Unter dem Titel „Fortschrittsoffensive“ hat die FDP-Landtagsfraktion eine neue Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen, die sich mit aktuellen gesellschaftlichen Fragestellungen auseinandersetzt. Künftig zweimal im Jahr will sie gemeinsam mit Fachleuten komplexe, unser Land bewegende Sachverhalte besprechen und Denkanstöße für die tagespolitische Debatte geben.

28. Juni 2012, Rohstoffeffizienzpreis 2012 ausgeschrieben

25. und 26. Juni 2012, Radonschutzkonferenz Bad Schlema

Teilnahme Netzwerkpartner SARAD mit Ausstellung sowie Netzwerkmanager

22. Juni 2012, Berlin im Deutschen Institut für Normung e.V. (DIN), Budapester Str. 31 

Die Informationsveranstaltung zum Sektor Nanotechnologie/ Nanomaterialien gehört zu den Markeinschließungsmaßnahmen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und zielt darauf ab, deutsche KMU bei ihrem außenwirtschaftlichen Engagement zur Erschließung des britischen Absatzmarktes zu unterstützen. Die Informationsveranstaltung richtet sich in erster Linie an kleine und mittlere Unternehmen bis 500 Mitarbeiter, die sich verstärkt auf dem britischen Markt engagieren wollen.
Die Fachveranstaltung bietet dafür eine intensive und spezifische Vorbereitung im Inland.
 Experten vermitteln Ihnen dabei branchen- bzw. themenspezifische sowie allgemeine Informationen über den britischen Markt:
Mit Fachvorträgen zum Thema Recht und Steuer, einem Workshop zur interkulturellen Kompetenz sowie Erfahrungsberichten deutscher Unternehmen erhalten Sie die beste Beratung zum Markt Großbritannien. 

19. Juni 2012, Energiepolitik in Sachsen-Anhalt - Versorgungssicherheit für energieintensive Unternehmen, Lafarge Zement GmbH Karsdorf

    

Referent war Staatssekretär Michael Richter, Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft Sachsen-Anhalt.

  

Teilnahme des Netzwerkmanagers

14. Juni 2012, 19. Innovationstag Mittelstand des BMWi auf dem Freigelände der AiF Projekt GmbH

 Teilnahme des Netzwerkes, Stand C6b 
   

 
Rund 300 Unternehmen und Forschungseinrichtungen werden ihre Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung vorstellen, die mit Unterstützung des Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM), seiner Vorläuferprogramme oder der Industriellen Gemeinschaftsforschung entstanden sind.
Die Veranstaltung bietet Gelegenheit, in ungezwungener Atmosphäre mit Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft ins Gespräch zu kommen und mit Spezialisten unterschiedlichster Technologiebereiche in Gedankenaustausch zu treten. Darüber hinaus gibt es Informationen zu ZIM und weiteren Möglichkeiten der Technologieförderung durch den Bund.

   
Besuch des Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und Beauftragter der Bundesregierung für den Mittelstand, Ernst Burgbacher, an unserem Stand.

13. Juni 2012, ZIM-NEMO-Tag des BMWi in Berlin

Teilnahme der Netzwerkmanager

12. Juni 2012, Projektberatung in Nachterstedt

5. und 6. Juni 2012, Netzwerkpartner DUROPAN Aussteller auf der Woche der Umwelt 
beim Bundespräsidenten im Park von Schloss Bellevue

Der Bundespräsident lädt die besten Unternehmen und Institutionen zur Präsentation innovativer Umweltschutztechnologien und -projekte
am 5. und 6. Juni 2012 in den Park
von Schloss Bellevue nach Berlin ein.
 

   

Dem Bundespräsidenten ist es ein großes Anliegen, das Thema Umweltschutz unter besonderer Berücksichtigung der damit verbundenen wirtschaftlichen Möglichkeiten und Chancen verstärkt und öffentlichkeitswirksam zu präsentieren. Die Projektpräsentationen im Park von Schloss Bellevue sollen einen Überblick über die Breite und Vielfalt der Aktivitäten zu Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Ressourcen und Naturschutz geben und verdeutlichen, dass es sich dabei um einen wichtigen und leistungsstarken Zukunftsmarkt handelt, der für Deutschlands Wirtschaft von großer Bedeutung ist.

Rund 170 Unternehmen, Institutionen, Forschungseinrichtungen, Vereine und Initiativen erhalten die Möglichkeit, ihre neuen Technologien, Produkte, Projekte und Konzepte für einen nachhaltigen und effizienten Umgang mit unseren Ressourcen zu präsentieren. 

Eine unabhängige Jury wählt aus den eingegangenen Bewerbungen die besten Projekte aus, die mit innovativen Ansätzen die Vereinbarkeit von Ökologie, Ökonomie und Sozialem als wichtigen Beitrag für den Bestand Deutschlands als führende Industrienation praxisnah demonstrieren.
Zu der Ausstellung und dem begleitenden hochkarätigen und vielfältigen Vortrags- und Diskussionsangebot kamen rund 12.000 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und Medien.
 

Unser Netzwerkpartner DUROPAN
stellt  eines dieser ausgewählten Projekte vor: 
Thermischer Transmitter
zur direkten Umwandlung von (Ab)- Wärmeenergie in elektrische Energie.

Nach der erfolgreichen großen Resonanz auf der Hannover Messe  und der Vorbereitung einer investiven Synergie mit einem ausländischen Unternehmen wird die 4. Woche der Umwelt ein weiterer wichtiger Höhepunkt, das Thema „Abwärme aus technischen und anderen Prozessen“ auch in den Blickpunkt der Politik zu rücken. 


 



Abwärme ist eine große Ressource, mit der heute noch sehr nachlässig umgegangen wird.
Wir laden Sie ein, mit uns anlässlich der Woche der Umwelt über dieses Thema zu reden und sich bei praktischen Vorführungen von den technischen Möglichkeiten zu überzeugen. 
 
  
  
     

 Interview mit Netzwerkmanager Reinhard Börnert am 6. Juni 2012

16. Mai 2012, Projektberatung in Erfurt

14. Mai 2012, Projektberatung in Burkersdorf

11. Mai 2012, Projektberatung in Kempen

10. Mai 2012, Leipzig, Ostdeutsches Energieforum in Leipzig


Neben der Erarbeitung fachübergreifender Lösungsansätze hat die branchenoffene Veranstaltung vor allem die Kontaktfindung zwischen den energiebezogenen Branchen, Ebenen und Organisationsformen zum Ziel. Dabei stehen die aktuellen Informationen rund um das Thema Energie sowie der direkte Austausch mit namhaften Referenten im Vordergrund.

10. Mai 2012, Projektberatung in Nachterstedt, Halberstadt und Blankenburg

9. Mai 2012, Projektberatung in Dresden

8. Mai 2012, Projektberatung in Halberstadt

7. Mai 2012, Projektberatung in Dresden

2. bis 4. Mai 2012, Projektberatung in St. Pölten, Steyrermühl und Wien

27. April 2012, Netzwerkpartner DUROPAN erhält Industriepreis 2012 BEST-OF-Zertifikat

23. bis 27. April 2012, HANNOVER MESSE in Halle 17, Stand C48/15 und C48/17, 
ENERGY Internationale Leitmesse der erneuerbaren und konventionellen Energieerzeugung,
-versorgung, -übertragung und -verteilung

Wir sind Aussteller mit den Netzwerkpartnern  und  
bei  MicroTechnology - Smart Systems for Automation in Halle 17, Stand C48/15 und C48/17

   

  

 
 

Am Donnerstag, 26. April 2012, 14.10 Uhr, hält Herr Dr. Wolfgang Beck,
DUROPAN GmbH Halberstadt in der 
Energy Harvesting & Wireless Sensor Networks Session einen Vortrag zum Thema Thermal Transmitter – a Contribution to Energy Harvesting.




Quelle: IVAM

Halle 2, Stand D14 Netzwerkpartner 
        
 

Halle 2 , Stand D30, Forschungskuratorium Textil mit Netzwerkpartner
 

 

20. April 2012, Projektberatung in Dresden

19. April 2012, Prof. Martin-May-Preis für Mitarbeiter des KuZ

Herr M. Eng. Markus Tröbs, Masterabsolvent der Hochschule Merseburg, erhielt am 19. April 2012 den von der Akademie Mitteldeutsche Kunststoffinnovationen (AMK) zum 6. Merseburger Kunststoff-Kolloquium verliehenen Prof.-Martin-May-Preis 2011. Diesen Graduierungspreis vergibt die AMK im Sinne Ihrer Satzung zur Förderung des Wissens- und Ideentransfers aus der Forschung von Universitäten und Hochschulen in die Wirtschaft für exzellente Bachelor-, Diplom- und Masterarbeiten.

18. bis 21. April 2012, Messe IFH Nürnberg in Halle 9 Stand 9.022

 
Wir sind Aussteller mit dem Netzwerkpartner  

   

17. und 18. April 2012, The 5th Network of Automotive Excellence - NoAE ® Project-Day,
CCD Congress Center Düsseldorf, Messe Düsseldorf

Teilnahme des Netzwerkes mit dem Netzwerkpartner  

In Düsseldorf treffen sich 350 Innovations-Champions, Jury, Vertreter der Marktplätze zum Internationalen Projekttag unter dem Motto: 
Von Ideen und Innovationen zu internationalen Kooperationen und Projekten

     

Eingeladen sind internationale Firmen, kleine und mittlere Betriebe aus den drei Branchen Automotive, Transportwesen, Luft- und Raumfahrt sowie Erfinder, Gründer, Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Netzwerke.

Vorgestellt werden die besten Innovationen - eingereicht aus 39 Ländern und ausgewählt aus einer internationalen Jury mit Firmen wie Airbus, Audi, Boeing, Bombardier, Lufthansa, Hoerbiger, Magna, Siemens, Porsche, Renault, Skoda, Telekom Luxembourg, Valeo und Volkswagen AG.
Dieses Innovationsprojekt steht unter Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und ist Mitglied von Kompetenznetze Deutschland.

16. April 2012, Projektberatung in Dresden

4. April 2012, Projektberatung in Dresden

3. April 2012, Projektberatung in Dresden

2. April 2012, Projektberatung in Halberstadt und Lüneburg

30. März 2012, Projektberatung in Dresden

29. März 2012, Projektberatung in Wien

29. März 2012, Jahrestagung Kompetenznetze Deutschland in Berlin

 Teilnahme Netzwerkmanager

28. März 2012, Festveranstaltung zum 20-jährigen Bestehen des Verbandes Innovativer Unternehmen

Teilnahme Netzwerkmanager

27. März 2012, Innovationsforum in Freiberg

21. März 2012, dti-Erfahrungsaustausch in Hannover

Teilnahme Netzwerkmanager

21. März 2012, Projektberatung in Halberstadt und Hannover

19. März 2012, Projektberatung in Oelsa

19. März 2012, Denkfabrik Sachsen im Flughafen Dresden mit dem Präsidenten der Tschechischen Republik, Dr. h.c. Vaclav Klaus, und dem Ministerpräsidenten des Freistaates Sachen, Stanislaw Tillich

     
Gespräche des Netzwerkmanagement innerhalb des Podiums Energie u.a. mit Herrn Stephan Kohler, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Energie-Agentur 

16. März 2012, Projektberatung in Sędziszów/POLSKA

12. März 2012, WirtschaftsWoche NR. 011, Seite 104
Ideen, die uns voranbringen, Innovationspreis: Wer in der Endrunde steht

 [...] An pfiffigen Innovationen war bei dem Wettbewerb für den Deutschen Innovationspreis kein Mangel. [...][...]Duropan Warm-Strom: Bisher arbeiten Kraftwerke so: Aus Kohle, Gas oder Öl, per Kernspaltung oder Sonnenlicht wird aus Wasser Dampf erzeugt, der Generatoren antreibt und so Strom produziert.[...][...]Den Prozess will das Halberstädter Nanotechnikunternehmen Duropan nun mithilfe eines sogenannten thermischen Transmitters radikal vereinfachen. [...]

Quelle:  

8. März 2012, Projektberatung in Nachterstedt und Halberstadt

7. März 2012, Projektberatungen in Wernigerode, Halberstadt und Blankenburg

1. März 2012, Projektberatung in Dresden

28. Februar 2012, Neuer BMWi-Newsletter "Energiewende!" informiert über Umbau der Energieversorgung

Ab heute informiert der Newsletter "Energiewende!" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) über konkrete Fortschritte beim Umbau der Energieversorgung in Deutschland. Mehrmals im Jahr bereitet das neue Magazin energiepolitische Zusammenhänge, Entscheidungen und Hintergründe übersichtlich auf und liefert aktuelle Zahlen und Fakten zur Zukunft der Energieversorgung in Deutschland.

Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Philipp Rösler: "Die Energiewende ist eine der größten Herausforderungen für unser Land. Zugleich bietet sie enorme Chancen, neue Märkte zu erschließen und Arbeitsplätze zu schaffen. Eine sichere Versorgung und bezahlbare Strompreise für private Haushalte und produzierende Unternehmen sind dabei essentiell, um dauerhaft Wirtschaftswachstum und Wohlstand zu sichern."

Wie Sie "Energiewende!" abonnieren können: wählen Sie den Newsletter im Abo-Service <http://www.bmwi.de/BMWi/Navigation/Service/abo-service.html>

Zudem gibt es "Energiewende!" als App für Ihr iPad oder Android-Tablet, zu finden im iTunes Store oder Android Market unter dem Stichwort "Energiewende".

23. und 24. Februar 2012, TITV-Konferenz Multifunktionsintegration durch Textile Mikrosystemtechnik 

Mittlerweile ist ein Leben mit elektronischen Assistenten, wie Smartphones, Rückfahrsensoren und EC-Karte, zur Normalität geworden. Werden solche „helfenden“ Mikrosysteme in Textilien integriert, lassen sich interessante Produkte mit neuen Funktionen entwickeln. Für die Herstellung solch komplexer textiler Mikrosysteme müssen Verfahren und Methoden aus unterschiedlichen Mikrotechniken mit textilen Technologien kombiniert werden. Die Tagung beleuchtet die unterschiedlichen Entwicklungen auf diesem Gebiet. 
Zum vierten Mal findet die TITV-Konferenz zum Thema Textile Mikrosystemtechnik gemeinsam mit dem IZM Berlin statt.
Die TITV-Konferenz hat sich mit spannenden Vorträgen und anregenden Diskussionen als Impulsgeber der Textilen Mikrosystemtechnik für die unterschiedlichsten Branchen etabliert. Auch diesmal werden wieder namhafte Referenten über Anwendungen, Innovationen, Trends und Visionen berichten.
Das detaillierte Programm finden Sie hier.
Ihre Online-Anmeldung können Sie hier vornehmen.

15. Februar 2012, Landeshauptstadt Dresden verlinkt unsere Seite

Branchenvielfalt/Erneuerbare Energien unter der Rubrik Netzwerke

19. Januar 2012, 15.00 Uhr, MITZ II - Kompetenzzentrum für Kunststofftechnik im Value Park® Schkopau, Gebäude A74 

   

Die Industrie- und  Handelskammer Halle-Dessau organisiert gemeinsam mit der Italienischen Handelskammer für Deutschland eine Informationsveranstaltung zu einer Delegationsreise zur Messe Plast 2012. 

17. Januar 2012, Projektberatung in Berlin und Potsdam

9. Januar 2012, Projektberatung in Dresden

5. Januar 2012, Projektberatung in Burkersdorf

28. Dezember 2011, Projektberatung in Halberstadt

27. Dezember 2011, Projektberatung in Burkersdorf

14. Dezember 2011, Projektberatung in Berlin

10. Dezember 2011, Projektberatung in Dresden

9. Dezember 2011, Projektberatung in Dresden

7. Dezember 2011, Projektberatung in Wernigerode und Forchheim

6. Dezember 2011, Projektberatung in Teltow, Nachterstedt und Halberstadt

6. Dezember 2011, Kongress von BMWi und VIU anläßlich des 23. Verbandstages des VIU e.V.

Der gemeinsam mit dem BMWi veranstaltete Kongress steht unter dem Thema „Technologietransfer in kleine und mittlere Unternehmen - Erfolgsmodelle übertragen“.

  

Teilnahme 3 Netzwerkpartner und Netzwerkmangement

Veranstaltungsort ist wie in den Vorjahren die Aula des Konferenzzentrums des BMWi.

 

 

 

3. Dezember 2011, Projektberatung in Erfurt

2. Dezember 2011, Projektberatung in Burkersdorf und Dresden

30. November 2011, Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand erhält Dieselmedaille für beste Innovationsförderung

Das Diesel-Kuratorium des Deutschen Instituts für Erfindungswesen unter Vorsitz von Prof. Dr. Alexander J. Wurzer hat in München die diesjährigen Dieselmedaillen verliehen. In der Kategorie "Beste Innovationsförderung" ging die Auszeichnung an das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. 
Das Zentrale Innovationsproramm Mittelstand (ZIM) des BMWi wird als „Beste Innovationsförderung“ geehrt. 
  Die Dieselmedaille für die „Beste Innovationsförderung“ wurde an das Zentrale Innovationsproramm Mittelstand (ZIM) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) vergeben. Als bundesweites, technologie- und branchenoffenes Förderprogramm unterstützt das ZIM kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie kooperierende Forschungseinrichtungen. Ziel des Programms ist es, KMU zu mehr Anstrengungen für marktorientierte Forschung, Entwicklung und Innovationen anzuregen und gleichzeitig die technischen und wirtschaftlichen Risiken solcher Projekte zu verringern. Den Preis nahm Dr. Sven Halldorn, Abteilungsleiter für Technologiepolitik des BMWi, entgegen.

30. November 2011, Konferenz "Rohstoffe erfolgreich für die Zukunft sichern - effizient Material und Rohstoffe nutzen" in Berlin

Im Rahmen der Konferenz "Rohstoffe erfolgreich für die Zukunft sichern - effizient Material und Rohstoffe nutzen" hat der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Philipp Rösler, den Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis 2011 für innovative Ansätze aus Wirtschaft und Wissenschaft verliehen.

    Teilnahme des Netzwerkmangements

29. November 2011, Projektberatung in Berlin

25. November 2011, Projektberatung in Glashütte

22. November 2011, Projektberatung in Dresden

21. November 2011, Projektberatung in Dresden

18. November 2011, Projektberatung in Dresden

14. November 2011, Projektberatung in Nachterstedt und Halberstadt 

11. November 2011, Projektberatung in Klingenberg und Burkersdorf

     

Talsperre Klingenberg, Wasserseite, zurzeit in Rekonstruktion mit einem Netzwerkpartner

 21. Oktober 2011, Projektberatung in Teltow

20. und 21. Oktober 2011, go-inno-Erfahrungsaustausch in Berlin

  Teilnahme Netzwerkmanagement 

17. und 18. Oktober 2011, 4. NRW Nano-Konferenz, Kongresshalle Dortmund, Netzwerk mit Vortrag

    

Teilnahme Netzwerkmanagement und Netzwerkpartner DUROPAN mit einer Ausstellung und mit einem Vortrag am 18. Oktober 2011, 14.55 Uhr in der Session Energie zum Thema IR-absorbierende Kunststoffe für die thermoelektrische Nutzung. Die NRW-Nanokonferenz  hat sich mittlerweile als fester Termin für Experten aus der Nanotechnologie etabliert. Rund 600 Teilnehmer aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik haben sich während der 2-tägigen Konferenz interdisziplinär über die Chancen, Risiken und Potenziale der Nanotechnologie ausgetauscht. Im Mittelpunkt der diesjährigen Konferenz standen vier thematische Schwerpunkte: u.a. „Energie"

14. Oktober 2011, Projektberatung in Dresden

13. Oktober 2011, Projektberatung in Burkersdorf

11. bis 14. Oktober 2011, International Climate & Environment Fair 2011 Korea

 

Näheres beim Netzwerkpartner RICHTER Deformationsmesstechnik GmbH

      

5. Oktober 2011, Projektberatung in Dresden

4. Oktober 2011, NoAE Innovations-Wettbewerb 2011 – Anmeldeschluss verlängert

Seit 2007 findet der Innovations-Wettbewerb des Networks of Automotive Excellence (NoAE) jährlich statt. In seinem bisher erfolgreichsten Jahr - 2010 - haben sich über 400 Firmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Gründer und Erfinder aus 23 Ländern beteiligt.

29. September 2011, Netzwerktreffen in Halberstadt

20. September 2011, Projektberatung in Dresden

20. September 2011, Nanoprodukte sind Innovationsmotoren für den Standort Deutschland

Studie zeigt: Dynamische Innovationscluster und die Nähe zu Anwendermärkten erhöhen Attraktivität des Standorts Deutschland. Über Nanotechnologie als Innovationsmotor für den Standort Deutschland informiert die aktuelle Studie der VDI Technologiezentrum GmbH sowie der Prognos AG. Erarbeitet wurde die Studie im Auftrag der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und der Hans-Böckler-Stiftung. 

19. September 2011, Projektberatung in Halberstadt

16. September 2011, Networking-Empfang in der Porzellan-Manufaktur Meißen zum 20-jährigen Gründungsjubiläum der Wirtschaftsförderung Sachsen 

Teilnahme Netzwerkpartner und Netzwerkmanager

 
Grußworte von Staatsminister Sven Morlok

   
Grußworte von Geschäftsführer Peter Nothnagel

16. September 2011, Projektberatung in Dresden

14. und 15. September 2011, Netzwerkpartner Kunststoff-Zentrum in Leipzig lädt ein

 

14. und 15. September 2011, INVESTFORUM Sachsen-Anhalt in Halle (Saale)

Das INVESTFORUM Sachsen-Anhalt gibt innovativen und technologieorientierten Unternehmen der Gründungs- und Wachstumsphase eine Plattform, ihre Ideen zu präsentieren.
Dort haben sie die Möglichkeit, Risikokapitalgeber, Business Angels und andere Finanziers davon zu überzeugen, in ihre Idee zu investieren.


 

 Teilnahme Netzwerkpartner und Netzwerkmanager

12. September 2011, Projektberatung in Rabenau-Oelsa

9. September 2011, TITV-Innovationen 2011 gemeinsam mit dem Tag der offenen Tür

Projektleiter des TITV berichten in Vorträgen über die neuesten Ergebnisse ihrer kürzlich abgeschlossenen Forschungsprojekte. Gleichzeitig öffnet das Institut von 09.30 Uhr bis 16.00 Uhr für alle Interessenten zum 6. Tag der offenen Tür. Weitere Informationen zu dieser kostenfreien Veranstaltung unter www.titv-greiz.de. Um Anmeldung wird gebeten.

8. September 2011, Projektberatung in Dresden 

2. September 2011, Design-Symposium Norm=Form in Leipzig

Ist Kreativität standardisierbar?
Unter der provokant zugespitzten Fragestellung „Ist Kreativität standardisierbar?“ findet am 2. September 2011 im Haus des Buches in Leipzig ein sächsisch-niederländisches Designsymposium statt. International renommierte Experten aus den Bereichen Produktdesign, visuelle Kommunikation, Architektur und Mode präsentieren ihre Erfahrungen und diskutieren darüber, welchen Stellenwert Innovation bei der Festschreibung von Normen hat. Ist Norm wirklich gleich Form? Zu dieser und anderen Fragen will das Symposium Antworten finden.
Veranstalter ist der VDID Verband Deutscher Industrie Designer e.V.
Das Veranstaltungsprogramm sowie weitere Informationen und ein Anmeldeformular finden Sie auf  www.designlandmarks.com.

2. September 2011, Projektberatung in Burkersdorf

1. September 2011, Verbundprojekt 3 eingereicht

29. August 2011, Projektberatung in Dresden

26. August 2011, Projektberatung in Dresden

25. August 2011, 4. Auflage wissen.schafft.arbeit 2011 - der Technologie-Transferpreis für den Mittelstand  
 Einsendefrist verlängert bis 30. September 2011! 

Um besonders gelungene und nachhaltige Transferprojekte zwischen Hochschulen und Forschungsinstituten mit KMU zu fördern, lobt die Technische Universität Chemnitz, unterstützt von der Sachsen Bank, der NILES-SIMMONS Industrieanlagen GmbH und der KOMSA Kommunikation Sachsen AG, den bundesweiten Wettbewerb wissen.schafft.arbeit für den Mittelstand aus.
Der erste Preis ist mit 20.000 Euro dotiert.
 

24. August 2011, MIT Sachsen: Jahresempfang mit Ministerpräsident Stanislaw Tillich bei PostModern

Teilnahme zwei Netzwerkpartner

24. August 2011, Projektberatung in Glaubitz

23. August 2011, Projektberatung in Dresden

19. August 2011, Projektberatung in Halberstadt

17. August 2011, Projektberatung in Burkersdorf

15. August 2011, Projektberatung in Kazan

11. August 2011, Projektberatung in Dresden

10. August 2011, Projektberatung in Berlin

27. Juli 2011, Netzwerkpartner DUROPAN mit neuer Adresse

DUROPAN teilt mit: Nach anstrengenden 18 Monaten der Entwicklung des Thermischen Transmitters sind die bisherigen Räumlichkeiten in der Oehlerstr. 44 in Halberstadt für uns zu klein geworden.
Die große Resonanz auf unsere Entwicklung hat uns erfreut, und daher haben wir den Entschluss gefasst, in ein größeres Objekt umzuziehen.
Unsere neue Anschrift lautet:

DUROPAN GmbH
Lieberkühnstr. 5 b
38820 Halberstadt

Die Ihnen bekannten Kommunikationsverbindungen sind alle geblieben.
Wir bitten alle unsere Kunden und Partner um Nachsicht, wenn die Verbindungen in den letzten Wochen sehr beschwerlich oder nur eingeschränkt möglich waren.
 

21. Juni 2011, Einladung zum 20. (3.) Netzwerktreffen EnBW Netzwerk Energieeffizienz Ravensburg - Donau - Alb mit dem Schwerpunktthema Innovative Verfahren zur Abwärmenutzung

Die EnBW setzt sich für Klimaschutz als eine der bedeutendsten Herausforderungen der Zukunft ein. Energieeffizienz ist hier ein Schlüsselthema, wenn es um die Verknüpfung von rationellem Einsatz von Energie mit effizientem Einsatz finanzieller Ressourcen geht. Um dieser Verantwortung gerecht zu werden, engagiert sich die EnBW als Impulsgeber im Bereich Energieeffizienz.

 

Unser Netzwerkpartner DUROPAN nutzte die Einladung zu dem EnBW-Netzwerktreffen bei der Feinguss Blank GmbH in Riedlingen für einen Vortrag zu Energy Harvesting.
 

 Die Feinguss Blank GmbH ist eines von 15 Klimaschutz-Unternehmen in Deutschland.

21. Juli 2011, Projektberatung in Riedlingen

16. Juli 2011, STEP Award 2011 – Bewerbungsphase bis 12. August verlängert
100.000 EUR für innovative und wachstumsstarke Unternehmen 

Auch in diesem Jahr können sich wieder innovative und wachstumsstarke Unternehmen der Branchen Chemie, Pharma, Life Science, Bio-/Nanotechnologie, Medizintechnik und Greentech aus Deutschland, Österreich und der Schweiz um den mit 100.000 Euro dotierten Unternehmenspreis STEP Award bewerben. Die Bewerbungsphase wurde bis zum 12. August 2011 verlängert.
Mit dem STEP Award hat der Frankfurter Standortbetreiber Infraserv Höchst gemeinsam mit dem F.A.Z.-Institut Innovationsprojekte einen Unternehmenspreis initiiert, der in diesem Jahr zum sechsten Mal vergeben wird. Über 500 Unternehmen haben sich in den vergangenen Jahren um den Preis beworben.

15. Juli 2011, Projektberatung in Dresden

11. Juli 2011, Projektberatung in Dresden

8. Juli 2011, Düsseldorf, Informationstag zum Arbeitsprogramm 2012 des 7. FRP in den Bereichen Nanowissenschaften, Nanotechnologie, Werkstoffe und Produktion (NMP) 

Informationstag der NKS Nanotechnologie, Werkstoffe und Produktion zum NMP-Arbeitsprogramm im Auftrag des BMBF. Das Arbeitsprogramm für den 6. Call im Bereich "Nanowissenschaften, Nanotechnologie, Werkstoffe und Neue Produktionstechnologien (NMP)" und PPP-Initiativen wird voraussichtlich Ende Juli 2011 veröffentlicht.

7. Juli 2011, Branchentag Automotive im Com Center in Erfurt
 

Der „Branchentag Automotive“, der sich in diesem Jahr dem Thema „Neue Mobilität – Neue Märkte“ zuwandte, wurde am 7. Juli 2011 traditionell im Com Center in Erfurt abgehalten. Neben der Ministerpräsidentin des Freistaates Thüringen, Christine Lieberknecht, die den diesjährigen Branchentag eröffnete, konnte der „automotive thüringen e.V.“ den Wirtschaftsminister Thüringens, Matthias Machnig auf dieser viel beachteten Veranstaltung begrüßen.
Unter großer Aufmerksamkeit der Zuhörer stellte Dr. Heribert Reiter, Vice President der Engineering AGCO GmbH und Entwicklungschef der Fendt-Gruppe, die Markt- und Technologietrends für die Landtechnik vor. Um konkrete Möglichkeiten diskutieren zu können, formulierte der Senior Vice President DEUTZ AG, Wilfried Riemann, in seinem Referat zur „Neugestaltung der Wertschöpfungsketten der DEUTZ AG“ die „Herausforderungen für die Zulieferindustrie“.
Ebenfalls große Resonanz fand die begleitende Fachausstellung, an der sich auch in diesem Jahr wieder mehr als 20 Unternehmen als Aussteller und Sponsoren beteiligten. Die Fachbesucher informierten sich insbesondere über die Möglichkeiten im Bereich der Landtechnik, die speziell für die mittelständisch geprägten Zulieferunternehmen des Freistaates von Interesse sind.
 

6. Juli 2011, Teilnehmerrekord: Businessplanwettbewerb erfolgreich abgeschlossen –
ego.-BUSINESS und Investitionsbank Sachsen-Anhalt präsentieren die Sieger
Netzwerkpartner DUROPAN erhält den TOTAL Innovationspreis



Im Palais am Fürstenwall Magdeburg fand gemeinsam mit allen Teilnehmern sowie Gästen aus Politik und Wirtschaft die Auswertung der dritten und letzten Phase des landesweiten Businessplanwettbewerbs 2010/11 statt. 



 

Der TOTAL Innovationspreis soll dieses Jahr, wie der Name schon sagt, an eine Innovation aus diesem Businessplanwettbewerb gehen.“, so Joachim Bührmann, Leiter der Personal- und Kommunikationsabteilung der TOTAL Raffinerie Mitteldeutschland GmbH (im Bild rechts).
Eine Innovation - was ist dies eigentlich? Innovation steht für "Neuerung" oder auch "Erneuerung". Es steht für etwas neu Geschaffenes. Häufig wird es für Erfindungen und Ideen verwendet.
Und genau um solches handelt es sich bei der Firma DUROPAN GmbH. Das Team hat einen Thermischen Transmitter zur direkten Umwandlung von Wärmeenergie in elektrische Energie durch die Herstellung einer Kunststoffoberfläche mit einem extrem hohen Adsorptionsvermögen für Wärmeenergie. Kernstück der Entwicklung und Vermarktung ist ein Kunststoff, der es ermöglicht, in hohem Maße thermische Energie aufzunehmen und diese direkt an einen integrierten thermischen Generator zu übertragen. Zahlreiche technische Prozesse setzen dabei große Mengen an Wärmeenergie frei,
die bislang ungenutzt blieben.
Dies soll sich nun ändern. „Wir, die TOTAL Raffinerie Mitteldeutschland GmbH, wünschen dabei viel Erfolg und belohnen diese Erfindung mit dem TOTAL Innovationspreis 2011. Herzlichen Glückwunsch!“, so Bührmann weiter.

Quelle und Bilder: ego.-BUSINESS, Netzwerk für Unternehmensgründungen in Sachsen-Anhalt im Hause Investitionsbank Sachsen-Anhalt, und TOTAL Raffinerie Mitteldeutschland GmbH

6. Juli 2011, Innovative Sachsen werden gekürt - Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr des Freistaates Sachsen Sven Morlok verleiht Innovationspreis des Freistaates Sachsen 2011

Wer kreativ ist, setzt innovative Ideen erfolgreich um. Auch im 16. Jahr des sächsischen Innovationspreises haben die innovativen Sachsen ihr besonderes Potenzial nachgewiesen. Eine hochkarätig besetzte Jury ermittelte aus 73 Bewerbungen, davon 22 aus Handwerksbetrieben, die Preisträger. Die Gewinner konnten im Dresdner Flughafen die Preise aus den Händen von Wirtschaftsminister Sven Morlok entgegen nehmen.




Netzwerkpartner SARAD war mit den SARAD Secusys – Sicherheitserfassungs- und Überwachungssystem unter den TOP 10.
Die SARAD GmbH setzt auf Innovationen und Spitzentechnologien, um die Marktposition auszubauen und ein kontinuierliches Wachstum zu sichern. Dabei wurde modernste drahtlose Kommunikationstechnik, wie selbstkonfigurierende Zig-Bee-Netzwerke in das System mit einbezogen.
Quelle und Bild: SMWA
 

1. Juli 2011, Verbundprojekt 2 eingereicht

30. Juni 2011, 18. Innovationstag Mittelstand des BMWi in Berlin

  auf dem Gelände der    

 mit 6 ausstellenden Netzwerkpartnern         

              

           

       WIENHOLD-Funktionsbeschichtungen Magdeburg

29. Juni 2011, NEMO-Jahrestagung in Berlin

  

28. Juni 2011, Projektberatung in Dresden

27. Juni 2011, Projektberatung in Dresden

23. Juni 2011, JETRO-Einladungsprogramm zur „Smart City Week 2011“

Die Dreifachkatastrophe mit Erdbeben, Tsunami und nuklearem Störfall hat in Japan zu einem gesellschaftlichen und politischen Umdenken in Bezug auf die Nutzung von Kernenergie geführt. Noch im Mai hat die japanische Regierung beschlossen, erneuerbare Energien zu fördern. Die selbst gesteckten hohen Ziele zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes zwingen Japan nun zur Förderung erneuerbarer Energien, zum Ausbau von Elektromobiliät, zur Entwicklung neuer Batteriesysteme und intelligenter Stromnetze und -zähler etc.


Um die Energieziele bei gleichzeitiger Abkehr von der Kernenergie zu erreichen, ist Japan auf die Nutzung ausländischer Technologien angewiesen. Deutschen Unternehmen bieten sich hier vielfältige Geschäftsmöglichkeiten.
Die JETRO unterstützt deutsche Unternehmen bei der Aufnahme einer Geschäftstätigkeit in Japan und lädt zur „Smart City Week 2011“ vom 26. bis 28. Oktober 2011 nach Japan ein (vormals „Green Device“). Schwerpunkte der Messe sind innovative Energielösungen (Photovoltaik, Batteriesysteme, Wärmepumpen usw.), intelligente Gebäudetechnik (z. B. smart grids, smart meters etc.), Elektromobilität (neuartige Antriebe, Infrastruktur) sowie elektronische Geräte und Lösungen zur Einsparung von Energie.
 

22. Juni 2011, Abschlusskonferenz des Innovationsforums „Neue Marktchancen durch Innovationen in der Produktion von Automobilen mit alternativen Antrieben" im Umspannwerk Berlin-Kreuzberg

Teilnahme Netzwerkpartner und Netzwerkmanager

INPRO Innovationsgesellschaft für fortgeschrittene Produktionssysteme in der Fahrzeugindustrie mbH 

22. Juni 2011, 9. Riesaer Brennstoffzellen-Workshop in der Sparkasse Meißen - Geschäftsstelle Riesa

Unter dem Motto "Die Brennstoffzellen Initiative Sachsen zieht Bilanz" findet dieses Jahr der 9. Riesaer Brennstoffzellen - Workshop statt.
Auch dieses Jahr werden interessante Vorträge zu den aktuellsten Entwicklungen und Forschungsergebnissen mit Fachpublikum aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zu anregenden Diskussionen führen. Die Schwerpunkte des Workshops sind "Kraft-Wärme-Kopplung – Ein Baustein der zukünftigen Energiewirtschaft" und "Brennstoffzellen im Feldtest - Technik/Trends/Perspektiven".

21. Juni 2011, Jahrestagung "Wachstumsstrategien - Herausforderung für die erfolgreiche Entwicklung mittelständischer Unternehmen" und Mitgliederversammlung des RKW Sachsen auf Schloss Wackerbarth in Radebeul 

Der Tradition entsprechend findet im Vorfeld der Jahrestagung die Mitgliederversammlung des RKW Sachsen Rationalisierungs- und Innovationszentrum e. V. statt. Im Anschluss an die Jahrestagung startet das Sommerfest vor der stimmungsvollen Kulisse der Elbweinhänge auf Schloss Wackerbarth.

 Projektberatung mit Netzwerkmanager 

21. Juni 2011, Preisverleihung in der Halle 14 der Leipziger Baumwollspinnerei

                         

   

Wir gratulieren dem Netzwerkpartner DUROPAN GmbH zu seinem IQ Innovationspreis 2011 in Silber im Cluster Umwelt/Energie sowie allen Preisträgern.              

                                                        

20. Juni 2011, Projektberatungen in Burkersdorf und Dresden

17. Juni 2011, Erstes ZIM-KOOP-KU-Projekt bewilligt

17. Juni 2011, Neueste Entwicklungen und Chancen im EU-Forschungsrahmenprogramm am IPF Dresden

  Teilnahme Netzwerkmanager

Vortrag von Herrn Herbert von Bose, European Commission, DG Research & Innovation, Director Directorat G - Industrial Technologies, zum Thema FP-EU´s Industrial Technologies Programme

Vortrag von Herrn Dr. Herbert Zeisel, Bundesministerium für Bildung und Forschung, Referatsleiter Referat 511 - Neue Werkstoffe, Nanotechnologie

 

 

17. Juni 2011, Projektberatung in Berlin

16. Juni 2011, Projektberatung in Dresden

10. Juni 2011, Projektberatung in Dresden

9. und 10. Juni 2011, Mitteldeutscher Kunststofftag in Halle/Peißen

 Schwerpunkte sind die Themen Natufaserkomposite und Biopolymere.

9. Juni 2011, Projektberatung in Dresden 

8. Juni 2011, Projektberatung in Potsdam

7. Juni 2011, Projektberatung in Dresden

6. Juni 2011, 8. Thüringer Elevator Pitch „Idee sucht Kapital-Idee sucht Know how“ auf dem Wasserübungsplatz der Bundeswehr in Crossen an der Elster

      

   

     

Eine professionelle Netzwerkveranstaltung in spektakulärem Rahmen - 23 herausragende innovative Gründungsprojekte und Wachstumsunternehmen stellen auf einer über der Weißen Elster gespannten Pionierbrücke des 701. Panzerpionierbataillons der Bundeswehr in nur je drei Minuten ihre Unternehmenskonzepte vor.

Unter den 268 Gästen finden sich Unternehmer, Fachbesucher und mehr als 40 nationale sowie internationale Investoren, um zu verfolgen, wie die Pitcher in kürzester Zeit versuchen, potentielle Mitgründer, Geldgeber, Kunden und Kooperationspartner von ihrem Geschäftsmodell zu überzeugen. 
Der Thüringer Elevator Pitch im Rahmen der Unternehmer-Akademie Thüringen wird getragen von ThürInG in Zusammenarbeit mit dem GnT e.V. und dem Gründer- und Innovationscampus Jena-Weimar.

   

Wir gratulieren dem Netzwerkpartner DUROPAN GmbH zu seinen 3. Preis sowie allen Preisträgern.
 

1. Juni 2011, Projektberatung in Kahla

31. Mai 2011, Erfahrungsaustausch zur Umsetzung des Programms go-Inno, ATI Westmecklenburg Schwerin

      Die Arbeitsgruppe Qualitätssicherung organisiert die Schulung und den Erfahrungsaustausch zur Umsetzung des Programms go-inno. Teilnahme des Netzwerkmanagers

30. Mai 2011, Projektberatung in Dresden

30. Mai 2011, Neues Dach für ostdeutsche Cleantech-Aktivitäten

Der Begriff Cleantech vereint innovative Technologien und Produkte, die ein umweltverträgliches, ressourcenschonendes und effizientes Wirtschaften gewährleisten sollen. Ostdeutschland verfügt nach Einschätzung des ifo-Institutes über ein enormes Potenzial in den sogenannten Cleantech-Bereichen. Gemessen an der Gesamtwirtschaft ist ihr Anteil höher als in Westdeutschland. Diese vorhandenen Stärken weiter auszubauen, indem Kompetenzen sinnvoll und nachhaltig vernetzt werden, ist Ziel der vom Bundesinnenministerium ins Leben gerufenen Cleantech Initiative Ostdeutschland (CIO).
Ihre Handlungsfelder sieht die CIO bei der tatsächlichen Vernetzung aller Akteure, dem Wissensaustausch, der Entwicklung von Zielkundenprojekten sowie der Internationalisierung. Mit dem Management der Initiative wurde die RKW Sachsen GmbH Dienstleistung und Beratung Dresden betraut.

Für die Konzeptskizze habe das CIO-Team des RKW Sachsen 110 in Cleantech-Bereichen tätige ostdeutsche Organisationen untersucht, die von politischen Entscheidungsträgern, Forschungseinrichtungen und Vereinen bzw. als geförderte oder ungeförderte Netzwerke geführt werden, erläutert Professor Dr. Manfred Bornmann, Bereichsleiter Projekte des Unternehmens. Diese Analyse verdeutliche, dass die Cleantech-Kompetenzen zwischen Rostock und Suhl vor allem auf den Gebieten Biomasse und Solar liegen. Sie seien aber auch bei den Themen Energieeffizienz in Haushalten, Windkraft, Ressourceneffiziente Produktion, Wasser, Altlasten und Kunststoffe gut ausgeprägt. "Es gibt jedoch keine abschließbare Liste, da Cleantech ein immenses Zukunftsfeld darstellt, das über die gesamte wirtschaftliche Breite reicht", so Prof. Dr. Manfred Bornmann von RKW Sachsen.

Vor allem Unternehmen und Forschungseinrichtungen, aber auch mögliche Zielkunden sowie regionale Netzwerke will die CIO unter einem Dach vereinen. "Das Ziel ist, Ostdeutschland als bedeutenden Cleantech-Standort zu profilieren und zu präsentieren, um noch mehr Außenwirkung zu erreichen", erklärt Bornmann. "Das Auftreten und Zusammenwirken unter einer starken Marke fördert diese Ausstrahlung. Es verhilft vor allem dem Mittelstand zu einer besseren Wahrnehmung."

In den kommenden Wochen werde das CIO-Team des RKW Sachsen die vorgelegte Skizze weiter präzisieren sowie die für eine effiziente Arbeitsweise notwendigen Strukturen aufbauen. So sei vorgesehen, in jedem neuen Bundesland ein CIO-Kontaktbüro als Anlaufstelle zu errichten.

26. Mai 2011, IQ Innovationspreis Mitteldeutschland

„Bereits in den ersten beiden Wettbewerbsphasen war die Qualität der eingereichten Bewerbungen außerordentlich hoch. Jetzt unter den 14 besten Innovationen aus den sieben Clustern den Gesamtsieger des diesjährigen Wettbewerbes zu küren, war kein leichte, aber eine sehr spannende Aufgabe für die Jury", so das erste Fazit von Jörn-Heinrich Tobaben, Geschäftsführer der Wirtschaftsinitiative für Mitteldeutschland, nach der rund fünfstündigen Sitzung auf der Leipziger Messe.

Alle Erst- und Zweitplatzierten der vorangegangenen Cluster-Pitches hatten die Möglichkeit, die Hauptjury der Wirtschaftsinitiative beim „Elevator Pitch“ in einer zehnminütigen Präsentationen von ihrer Innovation zu überzeugen. Der branchenübergreifenden Jury gehörten Vertreter der Cluster-Organisationen, der IQ-Sponsoren, der teilnehmenden Städte und Kammern sowie der Landes-Wirtschaftsministerien an.

Für das Cluster Energie/Umwelt traten die DUROPAN GmbH mit ihrem "Thermischen Transmitter zur energetischen Nutzung von Wärmestrahlungen und -konvektion" sowie ein Team der TU Chemnitz mit der Lösung "Fiber Check" zur Fernüberwachung von Windkraftanlagen zum Finale des diesjährigen IQ-Wettbewerbs an. 
Quelle

26. Mai 2011, Projektberatung in Magdeburg, Teltow und Luckenwalde

25. Mai 2011, Tagung der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie in Berlin

Teilnahme des Netzwerkmanagers

25. Mai 2011, Projektberatung in Luckenwalde

19. und 20. Mai 2011, Wissensbilanz-Kongress Standortvorteil Wissen im BMWi Berlin

Innovationen und Know-how sind für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) im Zeitalter globalisierter Märkte ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. Das so genannte „intellektuelle Kapital“ trägt in vielen Unternehmen bereits heute mehr zur Wertschöpfung bei als die klassischen Produktionsfaktoren, wie Maschinen, Gebäude und die Betriebsausstattung. Damit wird Wissen zu einem wichtigen Standortvorteil und kapitalen Unternehmenswert.

Teilnahme des Netzwerkmanagers

19. Mai 2011, Projektberatung in Nachterstedt, Wernigerode und Halberstadt

18. Mai 2011, Projektberatung in Dresden

17. Mai 2011, Projektberatung in Dresden

mit NEMO-Netzwerk 

17. Mai 2011, Innovationen für eine nachhaltige Zukunft - Eco-innovation - Exportinitiative Energieeffizienz - KMU innovativ im BioInnovationsZentrumDresden

    

Am 28. April 2011 erfolgt die Veröffentlichung des Eco-Innovation Calls 2011 im Europäischen Rahmenprogramm für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation (CIP). Eine Informationsveranstaltung, die Sie über Neuheiten und Themenbereiche der Ausschreibung informiert, konkrete Hinweise zur Antragstellung gibt und aus Sicht eines Erfahrungsträgers berichtet, welche Chancen eine Beteiligung bietet bzw. was zu beachten ist.
Abgerundet wird das Programm mit der Vorstellung von Unterstützungsmöglichkeiten für KMU durch KMU-innovativ und die Exportinitiative Energieeffizienz. 

Teilnahme des Netzwerkmanagers

16. Mai 2011, Wachwechsel bei IVAM: Dr. Uwe Kleinkes erhält Ruf auf Professur – Heinz-Peter Hippler wird neuer Geschäftsführer

Bei IVAM steht jetzt ein Wachwechsel in der Geschäftsführung an: Heinz-Peter Hippler folgt auf Uwe Kleinkes, der einen Ruf auf die Professur Technologiemarketing an der Hochschule Hamm-Lippstadt erhielt. Heinz-Peter Hippler war Vertriebs-Leiter der NanoFocus AG in Oberhausen und ist mit der IVAM-Community bestens vertraut. „Wir haben einen gut organisierten Übergang in der Geschäftsführung und sind mit Heinz-Peter Hippler hervorragend aufgestellt, die Erfolgsstory von IVAM weiter zu schreiben“, so IVAM Vorstandsvorsitzender Dr. Frank Bartels. Der Vorstand gratulierte Dr. Uwe Kleinkes zur Professur und bedankte sich für zehn Jahre erfolgreiche Arbeit bei IVAM. In der Amtszeit von Dr. Uwe Kleinkes konnte die IVAM-Mitgliedsbasis von 100 auf dreihundert Mitgliedsunternehmen und -institute verdreifacht und die Internationalisierung von IVAM stark vorangetrieben werden.

14. Mai 2011, Projektberatung in Rechenberg

9. Mai 2011, Projektberatung in Dresden

7. Mai 2011, Kolloquium zum Anlass des 150. Jahrestages der Gründung der Aachen-Dresdner Burschenschaft Cheruskia zum Thema Energieversorgung in Deutschland - sicher, wirtschaftlich, umweltverträglich

Ressourceneffiziente Produktion
Dr. Andreas Sterzing, Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU, Chemnitz/Dresden


Nachhaltige Energieversorgung mit regenerativen Energieträgern - Aktuelle Lösungen und zukünftige Herausforderungen
Dr. Rudolf Henne, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR


Desertec und Smart Grid - Kühne Version oder realistische Lösung globaler Ressourcenprobleme?
Axel Demmer, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologien Aachen

Teilnahme des Netzwerkmanagers

3. bis 4. Mai 2011
 Tagung Faserverbundwerkstoffe im Schienenfahrzeugbau im Schlosshotel Schkopau

Vortrag am 4. Mai 2011, 12.00 Uhr, vom Netzwerkpartner IKTR Institut für Kunststofftechnologie und -recycling e. V., Vorstandsvorsitzende Frau Anke Schadewald, zum Thema "Ausrüstungen von UP- und VE-Harzen mit einem reaktiven phosphorhaltigen Flammschutzmittel"

28. April 2011, Einreichung des Verbundprojektes 1 beim Projektträger

27. April 2011, Projektberatung in Dresden

27. April 2011, GründerChampions 2011 gesucht: 16 Start-ups erhalten in Berlin den Preis der KfW Bankengruppe - Bewerbungsschluss ist der 1. August 2011

    Die KfW Bankengruppe vergibt im Rahmen der Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT) am 21. und 22. Oktober 2011 in Berlin den Unternehmenspreis „GründerChampions 2011“. Aus jedem Bundesland wird das Start-up mit der innovativsten bzw. nachhaltigsten Geschäftsidee gesucht, das anschließend die Chance hat, als Bundessieger ausgezeichnet zu werden. Der Wettbewerb prämiert Geschäftsideen, die einen gesellschaftlichen Mehrwert schaffen. Bewerben können sich ab dem 27. April 2011 Unternehmer/innen, die ihre Geschäftsidee in den vergangenen fünf Jahren (Gründung nach dem 31. Dezember 2005) erfolgreich in die Tat umgesetzt und ihren Firmensitz in Deutschland haben. Bewerbungsschluss ist der 1. August 2011.

27. April 2011, IQ Mitteldeutschland, Präsenz-Jury-Sitzung Energie/Umwelt (Cluster Elevator Pitch) in Markkleeberg

Die Finalisten für den IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2011 stehen fest. Diese müssen jetzt in der 2. Jury-Runde des Wettbewerbs der Wirtschaftsinitiative die Experten in den sieben Clustern persönlich von ihrer Innovation überzeugen.
Der IQ Innovationspreis Mitteldeutschland wird in den Branchen Automotive, Biotechnologie-Life Sciences, Chemie/Kunststoffe, Energie/Umwelt, Solarwirtschaft, Ernährungswirtschaft und IT ausgeschrieben.  Auf mitteldeutscher Ebene wird pro Cluster ein Preis verliehen und eine branchenunabhängige Jury ermittelt zusätzlich die beste Innovation Mitteldeutschlands als Gesamtpreis.
Aus den eingereichten Anträgen werden in jedem Cluster 3 bis 5 Kandidaten zu Präsentationsterminen eingeladen. Hier machen sich Vertreter der Fach- und Wirtschaftsprüferjury ein Bild vom Bewerber und der Innovation. In dem heutigen Cluster Elevator Pitch entscheidet die Jury über den Preisträger der jeweiligen Branche. 
Die beiden besten Bewerbungen eines jeden Clusters werden in die Short List aufgenommen und zum Elevator Pitch am 26. Mai 2011 in Leipzig eingeladen. Die Jury, bestehend aus Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, bewertet unternehmerische Kompetenz sowie Innovationsgrad und wählt den Gesamtsieger für den IQ Innovationspreis Mitteldeutschland.
Um den Clusterpreis Energie/Umwelt bewerben sich Netzwerkteilnehmer DUROPAN GmbH mit ihrem "Thermischen Transmitter zur energetischen Nutzung von Wärmestrahlungen und -konvektion", die E&P Turbo Ltd. mit "Turbogeneratoren für neue Rankine-Prozesse", die va-Q-tec AG, mit "va-Q-plus", einer "evakuierten Dämmplatte mit sehr geringer Wärmeleitfähigkeit für Energieeffizienz in Perfektion", das Team um Christoph Dehnhardt von der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften an der TU Chemnitz mit seiner Innovation "Fiber Check" zur Fernüberwachung von Windkraftanlagen sowie Jörg Wehsener vom Lehrstuhl für Ingenieurholzbau und baukonstruktives Entwerfen der TU Dresden mit "3D Formholzteilen für den Leichtbau". Der Elevator Pitch findet in der Markkleeberger Niederlassung der envia Mitteldeutsche Energie AG statt, die in diesem Jahr zusammen mit der Siemens AG den Preis stiftet.

Die Preisverleihung findet am 21. Juni 2011 in Leipzig statt. 

14. April 2011, Projektberatung in Dresden

14. April 2011, Informationsveranstaltung Technologieförderung für Unternehmen in Bautzen

 

13. April 2011, Projektberatung in Dresden

4. bis 8. April 2011
HannoverMesse, Netzwerk ist in Halle 6, Stand H18 auf dem IVAM Gemeinschaftsstand

    

Mehr als 120 Expertengespräche an unserem Stand

   

    

Vortrag von Dr.-Ing. Wolfgang Beck
 zum Thema "Energy Harvesting with Thermal Transmitters and functional synthetic surfaces with nanoparticles" am
6. April 2011 auf dem Forum Tech Transfer der Deutschen Messe AG in der Halle 2


5. April 2011, Besuch des Staatssekretärs im Ministerium für Wirtschaft und Arbeit des Landes Sachsen-Anhalt Detlef Schubert an unserem Stand 

1. April 2011, Erstes Patent aus den Netzwerk angemeldet

1. April 2011, Projektberatung in Dresden

29. bis 31. März 2011

 

29. bis 30. März 2011
Barleben bei Magdeburg, IGZ Magdeburg, Innovationsforum Hybridteile

    
Vortrag Netzwerkpartner

28. März 2011, Projektberatung in Großbeeren

24. März 2011, Projektberatung in Dresden

22. März 2011, Projektberatung in Dresden

18. März 2011, Projektberatung in Halberstadt

17. März 2011
Messe IHS in Frankfurt am Main

    Teilnahme des Netzwerkes

16. und 17. März 2011
Innovationsforum Energieeffiziente E+E Architektur im Automobil in Erfurt

  
Teilnahme des Netzwerkmanagers

15. März 2011, Projektberatung in Nachterstedt

14. März 2011
Denkfabrik Sachsen, Offenes Forum für Zukunftsfragen, Flughafen Dresden

Seit sieben Jahren ist die Denkfabrik ein offenes Forum für Zukunftsfragen im Freistaat Sachsen. Sie ist Treffpunkt für Entscheidungsträger aus Politik und Gesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur.

 Teilnahme des Netzwerkes

12. März 2011
Besuch des Netzwerkmanagers im German Space Operating Center der DLR in Oberpfaffenhofen

   

    

10. März 2011
Kick-off-Meeeting des Netzwerkes im Kunststoff-Zentrum in Leipzig

  

4. März 2011, Projektberatung in Berlin und Potsdam

2. März 2011, Projektberatung in Wernigerode

2. März 2011
Fachtagung Erneuerbare Energien – Energiemanagement – Energiespeicherung – E-Mobilität im EBZ Kompetenzzentrum Energiegewinnungstechnik und Hochspannungstechnik Dresden

Mit dem Ziel, das Elektrizitätssystem intelligent zu kontrollieren, zu steuern und zu regeln, ergeben sich entsprechende Konsequenzen, die Akteure des Energiesystems von der Erzeugung über Transport und Verteilung bis hin zum Verbrauch zu vernetzen.

1. bis 4. März 2011,
Z 2011 - DIE ZULIEFERMESSE, 11. Internationale Fachmesse für Teile, Komponenten, Module und Technologien, 
 "intec 2011", 13. Fachmesse für Fertigungstechnik, Werkzeugmaschinen- und Sondermaschinenbau Leipzig 

  

1. März 2011
Europa, Asien, Amerika – Mit der Exportinitiative Erneuerbare Energien auf internationale Leitmessen

Im Rahmen der Exportinitiative Erneuerbare Energien haben deutsche kleine und mittelere Unternehmen die Möglichkeit, sich auf internationalen Leitmessen zu präsentieren. Auf einem Gemeinschaftsstand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) können sie mit weiteren deutschen Firmen ihre Produkte und Dienstleistungen zu attraktiven Konditionen ausstellen.
Im Mai organisiert das Bundeswirtschaftsministerium Gemeinschaftsstände für die Erneuerbare-Energien-Branche in Budapest auf der RENEXPO Central Europe 2011, in Madrid auf der GENERA 2011 und in St. Petersburg auf der Energetika & Elektrotechnika 2011. Zudem findet die Windpower Conference & Exhibition mit Fokus auf Windenergie in Anaheim, USA, statt.
Von Juni bis September können interessierte Unternehmen aller Technologien an BMWi-Gemeinschaftsständen auf der Renewable Energy Asia 2011 in Bangkok, auf der GREEN EXPO 2011 in Mexiko-Stadt und auf der Power Trends 2011 in Manila teilnehmen. Für Firmen der Solarenergiebranche werden zudem im Juli auf der Intersolar North America 2011 in San Francisco und im Oktober auf der Solar Power International 2011 in Dallas Auslandsmessestände bereitgestellt.
Die Exportinitiative Erneuerbare Energien wurde im Jahr 2002 aufgrund eines Bundestagbeschlusses ins Leben gerufen. Sie wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) verantwortet, koordiniert und finanziert. Durch die Teilnahme an BMWi-Gemeinschaftsständen verringern deutsche Firmen ihren organisatorischen Aufwand erheblich.

24. Februar 2011
Symposium „Material Innovativ“, Jahreskongreß des Clusters Neue Werkstoffe

 Der Jahreskongreß fand bereits zum zehnten Mal statt und bestätigte mit rund 330 Teilnehmern aus vier Ländern und 35 Ausstellern seine Bedeutung als Branchentreff für Materialexperten. Durch branchen- und technologieübergreifende Themen konnten die Branchen Automobil, Energietechnik sowie Luft- und Raumfahrt zusammengebracht werden.

16. Februar 2011, Projektberatung in Berlin

14. und 15. Februar 2011
Abschlussveranstaltung zum Innovationsforum „Feinstaubarmes Fahrzeug“ im Technology Center der DEKRA Automobil GmbH in Klettwitz (Lausitz-Ring)

  

10. Februar 2011, Projektberatung in Dresden

8. Februar 2011

Aktionsplan Nanotechnologie 2015 veröffentlicht

http://www.bmbf.de/pub/aktionsplan_nanotechnologie.pdf  

2. Februar 2011
Jahrestagung Kompetenznetze Deutschland in Berlin

2. Februar 2011
Nationaler Informationstag Intelligente Energie Europa 2011, 
Nationale Kontaktstelle Energie mit dem Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg 

28. Januar 2011, Projektberatung in Halberstadt

27. Januar 2011, Projektberatung in Dresden

25. bis 27. Januar 2011
enertec Leipzig
TerraTec Internationale Fachmesse für Umwelttechnik und Umweltdienstleistungen 

     

19. Januar 2011, Projektberatung der ZIM-NEMO-Projektmanager in Berlin

 

18. Januar 2011, Projektberatung in Dresden

17. Januar 2011, Projektberatung in Dresden
 

14. Januar 2011, Projektberatung in Wernigerode

13. Januar 2011, Projektberatung in Dresden

      geht

Filme und Printmedien zur Technologie und über die Netzwerkpartner sind unter Multimedia zu finden.